Jugendmarktkapelle

Seit September 2019 hat Theresa Sturm die Leitung der Jugendmarktkapelle übernommen. Sie ist langjähriges Mitglied der Marktkapelle Hohenwart. Theresa hat auf der Berufsfachschule für Musik in Plattling die Ausbildung zum staatlich geprüften Musiklehrer mit pädagogischer Zusatzausbildung gemacht und ist seit September in der Musikschule Papageno hauptamtlich als Musikschullehrerin tätig. Wir danken Rita Endres herzlich für ihr herausragendes Engagement für unsere Jugend in den letzten neun Jahren. Die Jugendmarktkapelle ist durch ihre Arbeit zu einer festen Institution der musikalischen Einrichtungen in Hohenwart geworden.



Jugendfreizeit 07. - 09.06.2019

Wie inzwischen schon Tradition, machte sich die Jugendmarktkapelle Hohenwart am letzten Schultag
vor den Pfingstferien wieder auf in die alljährliche Jugendfreizeit. Ziel 2019 war Niederbayern, wo wir
uns mit 20 Jugendlichen und 5 Betreuer/innen im Jugendtagungshaus Haunersdorf einquartierten.
Nach Einzug und Erkunden von Haus und Garten gab’s auch schon Steaksemmeln um sich gestärkt
an die kreative Aufgabe des Wochenendes heranzuwagen: jeder bastelte ein Papp-Cajon, welches
dann mit Acrylfarben bemalt wurde. Das schöne Wetter erlaubte es, den gesamten Garten in eine
Künstlerwerkstatt umzufunktionieren und es wurden wirklich beeindruckende Kunstwerke geschaffen
- selbst die einbrechende Nacht hielt die Kreativsten nicht davon ab, das Werk zu vervollständigen
und so wurde sogar im Schein der Taschenlampe weitergemalt.
Am Lagerfeuer klang der erste Abend mit Ratschen und Singen aus und zu diesem Zeitpunkt hatte
bereits der Eine oder Andere beim „Mörderspiel“ sein Leben gelassen ...
Ungewohnt früh wurden wir am Samstagmorgen bereits um 6:15 Uhr vom Gockelkrähen geweckt.
Schlaftrunken, mit Fragezeichen in den Gesichtern und ohne Frühstück ging’s mit den Bussen kurz
vor 7:00 Uhr bereits los, um wenig später in Landau an der Isar eine Challenge zur Erlangung des
Jugendfreizeit-Pokals 2019 zu meistern: „Erhandle Dir beim dortigen Flohmarkt für €1,23 innerhalb
von 20 Minuten einen oder mehrere Gegenstände, die dein Cajon verschönern oder
vervollständigen“ - das war die Aufgabenstellung. Und wie einfallsreich und gewitzt sich so Manche/r
beim Handeln anstellte, das wurde am Abend von der Jury natürlich mit Punkten belohnt.
Nun folgte aber doch noch das ersehnte Frühstück bevor wir den nächsten Programmpunkt
ansteuerten. Eigentlich wollten wir eine Kanufahrt auf Isar und Donau unternehmen - diese wurde
aber aufgrund des sehr hohen Wasserstandes kurzerhand nach Regen verlegt, wo wir dann mit 7
Booten die Kanutour Schwarzer Regen - von Regen, Oleumhütte bis Oberaukiel durch Bayerisch
Kanada machten. Die meisten Schuhe, Socken, Hosen und auch noch mehr wurden beim Kentern
oder Aufsitzen auf den Steinen des nur wenig Wasser führenden Flusses nass, manche Boote
mussten unterwegs immer wieder vom eingelaufenen Wasser befreit werden und als alle Boote
letztendlich nach gut 2 Stunden Paddeln wohlbehalten den Ausstieg erreichten, war die allgemeine
Erschöpfung doch nicht wegzuleugnen.
Wieder zurück in Haunersdorf gab’s Burger: jeder belegte den seinen so wie’s ihm eben schmeckt
und erneut gestärkt wurde der Spieleabend zum weiteren Punktesammeln eingeläutet. Die
Erschöpfung und das frühe Aufstehen steckte so Manchen doch in den Knochen und so
verschwanden immer mehr bereits vor Mitternacht vom anschließenden Lagerfeuer um sich ins Bett
zu kuscheln ... was aber durchaus nicht bedeutet, dass der „harte Kern“ noch lange nicht zur Ruhe
kommen sollte ...
Am Sonntagmorgen begrüßt uns strahlender Sonnenschein, deshalb frühstückten wir im Freien und
weihten anschließend die Cajons ein: Philipp machte mit uns einen Workshop und bald nach der
Sonntagsmesse tönten coole Rhythmen durch’s Dorf. Vielleicht hat so Manche/r auch sein Talent
zum Schlagzeuger entdeckt? Letzte Spiele, dann bereits allgemeines Aufräumen und Packen,
Auswertung der gesammelten Punkte und Verleihung des Jugendfreizeit-Pokals 2019: die
Erstplatzierten waren in diesem Jahr erstmals alle weiblich: Eva Schmeller, Johanna Sturm und Sara
Niedermayr heißen die Gewinnerinnen 2019. Letzte Brotzeit und dann Fahrt zurück nach Hause.
Bereits nach wenigen Kilometern versuchte so Manche/r sein Schlafdefizit aufzufüllen und fast
pünktlich trafen wir alle wohlbehalten am Nachmittag wieder in Hohenwart ein.
Hohenwart, 10. Juni 2019 / Rita Endres





Verleihung Musikerleistungsabzeichen D1

Verleihung Musikerleistungabzeichen D1 Daniela Flegel - Tanja Flegel - Annalena Graf - Theresa Wiesbeck - Heidi Mayr - Johanna Nieser - nicht auf dem Foto: Katrin Schnurer - Sara Niedermayr


Jugendmarktkapelle unterstützt Rosenaktion



Am Sonntag, 31. März 2019 unterstützte die Jugendmarktkapelle Hohenwart unter der Leitung von Rita Endres die Rosenaktion der KLJB (Katholische Landjugend-Bewegung) Neuburg-Schrobenhausen zugunsten benachteiligter Kinder und Jugendlicher in Brasilien und trat beim fast 2-stündigen Benefiz-Konzert in der Pfarrkirche Mariä Reinigung in Tegernbach im Wechsel mit 3 weiteren Musikensembles auf.

Mit insgesamt 26 Musiker/innen der Jugendmarktkapelle war der Altarraum gut gefüllt und mit Konzertstücken wie Fire & Fury, Skyfall (Solisten Verena Ade und Mathias Brix), Pirates of the Caribbean oder Checkpoint - A „Youngstars“ Overture (Solistin Theresa Wiesbeck) wurde dazu beigetragen, Spenden für zwei Projekte in Brasilien (Abrigo Brasil und Herz-Jesu-Missionare) zu sammeln.“





Besuch bei den Regensburger Domspatzen23.02.2019



Wie in jedem Jahr wurden auch heuer die Vorjahres-Fleißigsten der Jugendmarktkapelle Hohenwart mit
einem Ausflug belohnt. So machten sich am vergangenen Freitag Daniela Flegel, Tanja Flegel, Annalena
Graf, Manuel Hermann, Heidi Mayr, Maxi Petz und Theresa Wiesbeck zusammen mit den beiden
Jugendwarten Philipp Reiter und Theresa Sturm und mir auf den Weg nach Regensburg zu den
Regensburger Domspatzen.
Wir wurden an der Pforte bereits erwartet und schlichen uns als Erstes auf leisen Sohlen in den
Probensaal im 4. Stock, von wo bereits vom Parkplatz an der Straße aus 8-stimmige Chorsätze zu hören
waren.
Kilian Niedermayr aus Göbelsbach, seit 2013 Regensburger Domspatz, ermöglichte uns nicht nur bei
einer Chorprobe des weltbekannten Konzertchors unter der Leitung von Domkapellmeister Roland
Büchner zuzusehen und zuzuhören, sondern wir konnten auch in den Schul- und Internatsalltag Einblick
nehmen und durften uns sogar zum Abendessen unter die Internatsschüler mischen.
Schwer beeindruckt waren wir von der konzentrierten Atmosphäre und Probendisziplin, die selbst am
Freitag-Spätnachmittag mit einem ganzen Saal voller Jungs im Alter von ca. 10-17 Jahren offensichtlich
möglich ist. Die top ausgestatteten und neu renovierten Schulräume des Gymnasiums und
Freizeiteinrichtungen des Internats wurden von uns bestaunt und selbstverständlich auch mit den von
unseren Jugendlichen besuchten Schulen verglichen. Mit einer PowerPoint Präsentation u.a. über den
Tagesablauf eines Regensburger Domspatz rundete Kilian seine super vorbereitete Führung ab und wir
machten uns an den Nach-Hause-Weg, denn Kilian hatte eine halbe Stunde später noch einen
Konzertauftritt im schuleigenen Konzertsaal.
Ein ganz herzliches Dankeschön, Kilian!
Zurück im Landkreis machten wir noch den obligatorischen Stopp beim Goldenen M bevor jeder bepackt
mit seinen eigenen Eindrücken zu Hause abgeliefert wurde.
23.02.2019 - Rita Endres



Freitag, 23.02.2018 - Besuch bei INTV





Wie in den vergangenen Jahren durften wieder einige der fleißigsten Jugendlichen der Jugendmarktkapelle als Belohnung am vergangenen Freitag einen Ausflug machen.

Diesesmal wurde eine Besichtung des Regionalen Fernsehsenders INTV organisiert. In gut eineinhalb Stunden führte uns Lukas Hennings, einer der Mediengestalter in Bild & Ton, durch die Räume von INTV in der Ingolstädter Stauffenbergstraße und erklärte uns wie die tägliche Nachrichtensendung "teleschau" produziert wird. Zum Ende der Führung konnten wir das Aufnahmestudio besichtigen und stellten uns hinter dem Rednerpult zum Gruppenfoto auf.

Zum Abschluss fuhren wir noch zum Restaurant des goldenen "M" und rundeten den schönenen Abend ab.



CSU-Neujahrsempfang

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.


Eine gelungene Prüfung

Am Samstag, den 18.11.2017, war es für zehn Nachwuchs-Musikanten der Jugendmarktkapelle Hohenwart unter der Leitung von Rita Endres soweit. Die Prüfung zum Junior-Abzeichen, für das im Vorfeld fleißig mit ihrem Jugendwartin, Theresa Sturm, geübt wurde, stand an.
Da alle bestens vorbereitet waren, konnten sowohl der theoretische (schriftliche) Teil der Prüfung als auch der praktische ohne Schwierigkeiten absolviert werden. Für den theoretischen Teil wurde an den letzten beiden Samstagen noch zusammen geübt. Der praktische Teil, bei welchem zuvor einstudierte Stücke und Tonleitern auf dem jeweiligen Instrument wiedergegeben werden mussten, wurde durch alle zehn Prüflinge mit großem Erfolg den Prüfern, bestehend aus Rita Endres, Eberhard Ade, Claudia Spieß sowie Theresa Sturm, vorgetragen.







Probe

In der Jugendmarktkapelle ist die Probe jeden Montag, von 17:30 - 18:45 Uhr im Pfarrheim

Jeder der schon ein Blasinstrument oder Schlagzeug spielt, dem aber noch einiges an Praxis und Können fehlt ist eingeladen mitzumachen, und von Anfang an das Spiel in der Gruppe zu erlernen.

Wir freuen uns schon auf Dich!!!

Dirigentin der Jugendmarktkapelle ist:

Rita Endres
Tel. 08443-919197
Rita.Endres@web.de




 

Jugendmarktkapelle

Jugendfreizeit 02. - 04. Juni 2017

Jugendfreizeit der Jugendmarktkapelle Hohenwart
02. - 04. Juni 2017
Wieder einmal verbrachten 20 Kinder/Jugendliche der Jugendmarktkapelle Hohenwart zusammen
mit ihren Betreuern Christoph Petz, Florian Schröder, Theresa Sturm und Rita Endres das
Pfingstwochenende gemeinsam: in diesem Jahr führte die Reise ins Jugendheim Kappel in Kappel
bei Hiltpoltstein:
Bei Traumwetter starteten wir mit 3 Kleinbussen und Gepäckanhänger. Der Ferienverkehr machte
uns bei der Hinfahrt ganz schön zu schaffen, so tat die Pause am Erdbeerfeld bei Rückersdorf
ganz gut um sich die Füsse zu vertreten. Nur ein Bruchteil der gesammelten Erdbeeren landete in
den mitgebrachten Boxen, die meisten verschwanden bereits am Feld im Magen.
Nachdem wir unser Haus bezogen hatten, wurden Fussballplatz, Volleyballfeld und Minigolfanlage
ausprobiert.
Der Abend verging viel zu schnell mit Steaksemmeln und Spielen wie Taschenlampen-
Montagsmaler oder „Mörder“Spiel. Mit Schokoerdbeeren wurde uns der Abend versüsst und später
am Lagerfeuer konnten wir um Mitternacht dann unser Geburtstagskind Viktoria feiern.
Und irgendwann fielen dann auch dem letzten die Augen zu …
Der Samstag begrüßte uns wiederum mit Traumwetter und Frühstück im Freien und wir machten
uns auf den Weg nach Streitberg. Dort wanderten wir zur Binghöhle, die wir selbstverständlich
erkundeten, und anschließend zur Burgruine Streitburg, von wo man einen traumhaften Ausblick
über das Wiesenttal hat.

Der anschließende Wanderweg führte uns zum Spielplatz an der Muschelquelle, wo wir unsere
Mittagspause verbrachten. Das Kneippbecken mit eiskaltem Quellwasser kam da als Abkühlung
gerade recht.
Wieder zurück am Haus wartete bereits das Highlight der diesjährigen Jugendfreizeit:
Bubblesoccer.

10 „Bubbles“ verwandelten den Fussballplatz in ein Blasenfeld und manchmal war es nicht ganz so
klar ob wir nun Fussball oder Rugby spielten.

Sonnenklar war allerdings, dass nach unserem Turnier alle ziemlich k.o. waren.
Und wieder spielte das Wetter mit: auf der Terrasse gab’s Schinkennudeln, wir verbrachten
unseren kompletten Abend bis in die Nacht draußen am Lagerfeuer, spielten ein etwas anderes
„Kasperltheater“ und der eine oder andere suchte die Horizontale ganz freiwillig auf.
Der verregnete Sonntagmorgen machte uns einen Strich durch das geplante Völkerballturnier,
sodass wir uns der Musik widmeten und ein Flaschenblas-Casting veranstalteten. So ermittelten
wir schließlich unsere diesjährigen Jugendfreizeitcupgewinner Daniel, Manuel und Annalena.
Aufräumen, Putzen, Einpacken, Einladen - noch eine ausgiebige Runde Zeitungsschlagen und
schon saßen alle wieder in den Bussen zurück nach Hohenwart.





Besuch Tonstudio 18.04.2017

Musiker/innen der Jugendmarktkapelle Hohenwart
besuchen Tonstudio in Augsburg
Am Dienstag, 18. April 2017 besuchten 6 junge Musiker/
innen der Jugendmarktkapelle Hohenwart das ISSA Musik
Tonstudio in Augsburg.

Wie schon in den vergangenen Jahren wurden auch heuer
die fleißigsten Aktiven mit einem Ausflug belohnt:
zusammen mit Theresa Sturm und Rita Endres waren
Mathias Brix, Daniela Flegel, Manuel Hermann, Heidi Mayr,
Annalena Neuzner und Maximilian Petz in Sachen
Tontechnik on tour: gut 1,5 Stunden wurden wir von Jochen
Sonntag, Musiker und Gitarrist, Dipl. Audio Engineer und
Dipl. Audio Producer in die Welt von Tonspuren, Sounds,
Abmischungen und Mastering entführt und konnten
interessante Einblicke gewinnen.
Der anschließende Besuch im goldenen „M“ rundete den
Nachmittag ab und mit dem Zug ging’s zurück nach
Schrobenhausen.




 
Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.